Datengewinnung

3 Milliarden Artikel als Informationsbasis

Die genaue und verlässliche Analyse politischer Risiken benötigt - entgegen einer weitverbreiteten Annahme - keine geheimen Informationen von Nachrichtendiensten, sondern detaillierte und verlässliche Informationsquellen, die der Kunde überprüfen kann. Durch die Kooperation mit Informationsdienstleistern und unter Verwendung einer eigens entwickelten Software werden von CONIAS Risk Intelligence mehr als 3 Milliarden Artikel p.a. bzw. 40.000 Quellen, darunter Zeitungen, Onlinezeitschriften, Blogs und soziale Netzwerke auf relevante Informationen mit Hilfe von eigens erstellten Algorithmen überprüft. Nach diesen Schritt bleiben so etwa 250.000 relevante Artikel p.a. übrig, die von uns ausgewertet und in ca. 180.000 Maßnahmen p.a. in die Datenbank eingespeist werden. Einige davon haben sogar zwei oder mehrere Quellenangaben. Daraus ergeben sich die derzeit etwa 500 laufende politische Konflikte weltweit.

Hochqualitative Datenerhebung in kurzer Zeit

Die Datenerfassung sensibler Daten zu Konflikt und Sicherheit ist aufwändig und bedarf besonderer Sorgfalt. Aufbauend auf rund 20 Jahren Erfahrung und in Kombination mit modernster und speziell entwickelter Software ist es uns gelungen, den Zeitbedarf zur Datenerfassung um etwa 80% im Vergleich zu früheren Methoden zu reduzieren – bei gesteigerter Qualität.

CONIAS Datenverarbeitungsprozess

Das Sammeln und die Sichtung der Daten während der Erhebungsphase erfolgt durch eine suchbegriffoptimierte Schlagwortsuche in mehr als 40.000 verschiedenen Quellen bzw. jährlich rund 3 Milliarden unterschiedlichen Print- und Onlineartikeln weltweit. Danach werden alle Artikel durch einen Algorithmus, der sich ständig selbst verbessert, und einer überprüfenden Kontrolle durch die Kodierer gefiltert. In der Erfassungsphase werden dann alle relevanten Artikel halbautomatisch erfasst. Die Ergebnisse werden durch die Kodierer ergänzt oder teilweise neu erfasst. Hierbei liegt ein Codehandbuch für deutlich über 200 unterschiedliche Maßnahmen zu Grunde, das die Handlungen in auswertbare Datensätze übersetzt. Um die Relevanz und Verlässlichkeit der Daten zu gewährleisten, werden in der anschließenden Kontrollphase die erhobenen mit bereits verarbeiteten Daten verglichen, Ausreißer markiert und der gesamte Datensatz von wissenschaftlichen Kooperationspartnern aus der Region geprüft und respektive ergänzt. Erst nach einer Endkontrolle durch einen Redakteur werden die Daten in das CONIAS Risk Intelligence System überführt und dem Kunden die gewünschten Auswertungen und Analysen ermöglicht.

Erfahrung und moderne Softwaretechnologie gepaart mit einem großen Netzwerk ermöglichen uns schnelle Aktualisierungen der Daten bei größter Sorgfalt. Routinemäßig erfolgen Updates jeden Monat. In besonderen Krisenzeiten ist auch ein tägliches Risiko-Update buchbar.